Die Villa Herzblut ermöglicht (T)Räume

Schön, dass Sie uns gefunden haben. Die Villa Herzblut ist eine wunderschöne 1899 erbaute Jugenstil-Stadtvilla im Herzen des Ruhrgebiets, in Mülheim an der Ruhr. Sie beherbergt Raum für Veranstaltungen und Treffen von Gruppen. Auch können die Räume für eigen private Aktivitäten angemietet werden. Verschiedentlich fanden hier bereits Fotoshootings und Workshops statt. 

Mit Hingabe bemühen wir uns jedens Zusammentreffe in unserem Hause zu einem besonderen Erlebnis werden zulassen.

Sie möchten weiterführende Informationen zur Villa Herzblut erhalten, dann benutzen Sie doch bitte unser Kontaktformular.

Hier ist viel Raum für schöne Dinge

Euer Engagement ist unser Antrieb für mehr Räume. Ihr habt Ideen, wir haben Ideen - lasst uns Wege finden.

Gruppen in der Villa Herzblut

In der Villa Herzblut treffen sich sehr interessante Gruppen, zu verschiedensten Themen

Stammtische und Treffen

In den Räume der Villa Herzblut treffen sich Menschen zu Gesprächen und Gedankenaustausch

Fragen zur Villa oder zu unseren Veranstaltungen?

Telefon

0172 - 2606655

Maßnahmen durch Corona

Leider sind auch wir von den Maßnahmen im Zuge des Gesundheitsschutzes in der Pandemie betroffen.

In dieser Zeit können wir leider weder die Stammtische noch irgendwelche Party's anbieten. Auch wenn im Kalender Termine eingetragen sind, können diese leider nicht stattfinden. Das sie dort stehen ist der Systematik in der Website-Programmierung geschuldet.

Was wir anbieten können ist die Vermietung an einzelne Paare, die in einem besonderen Ambiente einen Tag verbringen wollen. Wie ihr ja wißt, handelt es sich bei der Villa um eine Wohnung, die also ganz von euch allein genutzt werden kann. Somit ist die Hygiene und der Abstand zu Menschen aus anderen Hausständen gewährleistet.

Änderungen

Im Moment ist in der Villa vieles im Fluß, hier werde ich in Zukunft ein paar Dinge mitteilen.

Ich möchte mitteilen, dass es bis auf Weiteres keinen Kaminabend und keinen Hypnosetreff geben wird, da diese durch die

Verordnungen und Erlasse des Gesundheitsministeriums zur Eindämmung der Corona-Pandemie

nicht zulässig sind

Aktuelles